Organisation Rechtsformwahl

Fotolia 60294604 XS Organisation RechtsformwahlDie Rechtsformwahl ist eine wichtige Entscheidung, die Sie vor einer Existenzgründung treffen müssen. Sie kann jedoch im Laufe Ihrer Geschäftstätigkeit geändert werden – zum Beispiel im Rahmen einer Geschäftserweiterung, wenn sich die rechtlichen Rahmenbedingungen verändern oder Sie fusionieren möchten.

 

 

Haftungsverhältnisse

Die Rechtsformwahl ist wesentlicher Bestandteil des Businessplan und für potenzielle Kreditgeber entscheidend. Sie regelt die künftigen Haftungsverhältnisse Ihres Unternehmens gegenüber Behörden und anderen Organisationen. Während einige Rechtsformen mündlich vereinbart werden können, verlangen andere Rechtsformen die Schriftform oder sogar eine notarielle Beglaubigung (GmbH).

 

Steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte

Ebenso sollten Sie steuer- und arbeitsrechtliche Aspekte im Vorfeld berücksichtigen. Wollen Sie etwa als Kleinunternehmer tätig sein oder doch lieber allein als Einzelunternehmer? Was zunächst ähnlich klingt, ist unter steuerlichen Gesichtspunkten grundverschieden. Als Einzelunternehmer sind Sie zum Beispiel zur Abfuhr der Umsatzsteuer verpflichtet, als Kleinunternehmer mit einem begrenzten Jahresumsatz (im ersten Jahr 17.500 €) davon befreit. Sie unterliegen als Kleinunternehmer nicht dem System der doppelten Buchführung, profitieren im täglichen Geschäftsverkehr damit aber auch nicht vom geltenden Vorsteuerabzug.

 

Auf Wunsch begleiten wir Sie bei notariellen und anwaltlichen Angelegenheiten.

Schreibe einen Kommentar